Montag, 13. Februar 2017

Ups, das wird ja eine Jacke....

Es ist Montag, die Sonne scheint und heute morgen griff ich in den Kleiderschrank mit der Absicht, mal etwas anderes als Jeans oder Leggings anzuziehen. Dennoch sollte es warm sein, denn es ist noch immer frostig draußen und selbst drinnen friere ich.


Als erstes Griff ich zu dieser Hose und obwohl ich weiß, dass ich sie enger gemacht hatte, war ich doch erstaunt, dass ich komplett selbstgenäht hatte. Das war mir doch tatsächlich entfallen.

Beim Oberteil wählte ich den grauen V-Ausschnittpullover. Während ich beides vor dem Spiegel überprüfe, bemerke ich, dass ich ganz zufällig (oder auch nicht...) 2 Teile gewählt hatte, die selbstgenäht sind.




Es ist einfach ein wirklich tolles Gefühl, wenn man sich etwas zum Anziehen sucht und plötzlich 2 selbstgenähte Teile in der Hand hat. Und es werden immer mehr.

Mein "Puzzle-Mantel" nimmt auch langsam Form an. Die gefühlten 367 Schnittteile konnte ich, soweit ich es überblickt habe, richte zusammenfügen. Es fühlte sich aber tatsächlich am Anfang mehr nach einem textilen 3-D-Puzzle an. Ich habe noch nie so viele eigene Markierungen mit Schneiderkreide auf Teile gezeichnet, wie bei diesem Projekt.



Neben dem vorderen Seitenteil, dem hinteren Seitenteil, dem vorderen Mittelteil und dem hinteren Mittelteil, gab es zudem noch alles als Unterteil, sowie Passe. Kragenteile, vorderer Besatz und Ärmel sind da noch gar nicht mit dabei.
Das alles dann noch als Futter .. puh! Die größte Überraschung ist aber, dass ich nach der ersten Anprobe feststellte, dass dieser "Wintermantel" gar kein Mantel sondern eine kurze Cabanjacke ist. Irgendwo zwischen Herunterladen und Zuschneiden scheint etwas in meinem Kopf passiert zu sein.

Und noch eine Fehlleistung meinerseits: Wie in aller Welt konnte es mir passieren, einen Jackenschnitt herunterzuladen, bei dem keine Taschen sind.
Ich liebe ja Handtaschen, aber die ersetzen nun mal überhaupt nicht Jackentaschen. Schlimm genug, dass die Hose oben keinerlei Taschen hat. Wenn ich dazu dann noch den Mantel, quatsch, die Jacke anziehen sollte bin ich echt aufgeschmissen. Taschen werde ich also noch auf jeden Fall anbringen, reinschneiden oder sonst was.

So sehen jetzt sämtliche Vorder- und Rückenteile genäht aus:



Die Ärmel hab ich zur Entspannung schonmal zusammengenäht, weil ich zumindest da die Teile ohne Schwierigkeiten zuordnen konnte.


Und so soll es dann am Ende aussehen. Diese kleine technische Zeichnung hat mir sehr bei der Orientierung geholfen.
Zweifel habe ich übrigens auch gerade am Stoff. Ich bin mir nicht sicher, ob er mir noch so gefällt wie anfangs im Laden. Aber vielleicht muss ich einfach abwarten, bis die Jacke fertig ist.

Ich wünsche allen einen guten Start in die Woche!

Verlinkt mit 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr, wenn Ihr mir hier etwas schreibt. Meinung und Anregungen sind willkommen.